Belgien: Bier und Bars in Antwerpen

Die belgische Hafenstadt Antwerpen hat Weltklasse-Architektur und -Kunst zu bieten – und mit dem De Kulminator eine der besten und skurrilsten Bier-Bars der Welt. Unter anderem. Auf Bierreise in Antwerpen

Zwei Tage haben wir, um Antwerpen und seine Bier- und Barwelt zu erkunden. Die Hafenstadt (Antwerpen hat den zweitgrößte Hafen Europas!) ist unser erstes Ziel auf unserer Belgienrundreise im Sommer 2019.
Unsere Unterkunft, das Theater Hotel, liegt verkehrsgünstig im Stadtzentrum – nur sechs Fußminuten entfernt vom De Kulminator. Die Bier-Bar wurde mehrfach von RateBeer zur besten Bier-Destination der Welt gewählt. Keine Frage, dass dieser Ort auf unserer Antwerpen-Besuchsliste-Liste steht. Die ist lang. Wir starten in der Stadtbrauerei De Koninck.

Antwerpse Stadsbrouwerij De Koninck: Darauf ein Bolleke

De Koninck Antwerpen Bier in Antwerpen
Ticket zum Bolleke-Glück

Einst gab es an die 100 Brauereien in Antwerpen, zwei sind geblieben. Eine von ihnen ist De Koninck. Die privat geführte Traditionsbrauerei ist seit 1833 in Antwerpen beheimatet. Seit 2010 gehört die Brauerei zur Firmengruppe Duvel Moortgat. Bekannt ist De Koninck für ihr Bolleke. Die Liebe der Antwerpener zu diesem Getränk gipfelt im Bollekesfeest, das einmal jährlich die Altstadt mit Bier und Buden bespielt. Das Bolleke ist ein Pale Ale, amberfarben, caramelig-süß, ein Hauch von Zimt. Unser Favorit war das Wild Jo, ein Blond, das mit wilden Hefen gebraut ist und herrlich frisch mit leicht floralen Noten daherkommt. Dazu kommt eine leichte Bitterkeit in Verbindung mit einer feinen Säure. Süffig-frisches Teilchen.

Bier in Antwerpen.
Seit 2010 gehört De Koninck zur Duvel-Familie

Unser Tipp für Euch? Macht die Brauereiführung

Ihr habt schon unzähliche Brauereiführungen mitgemacht und geht lieber schon mal ein Bier trinken, während andere noch über das Brauen reden? Verstehen wir. Aber die Brauereiführung bei De Koninck solltet Ihr trotzdem dringend buchen. Warum? Weil das eine Erlebnisführung ist. Verteilt über mehrere Räume stehen Videobildschirme, auf denen beispielsweise Ray Cokes höchst amüsant über belgische Biergläser referiert. Der Besucher wandelt durch ein nachgebautes Café, das einem Filmset ähnelt. An den Wänden hängen bewegliche Porträts der ehemaligen Eigentümer von De Koninck, die sich fröhlich miteinander unterhalten und so die Historie der Brauerei lebendig werden lassen.

Bier gibt’s auch. Zwei Stück an der Zahl, eines zapft der Besucher eigenhändig selber, um dabei versonnen die Brauanlage durch ein Fenster zur Halle von oben bestaunen zu können.

Die Führung endet, wo sie enden muss: In der Bar – und im Gift Shop. Cheers!

Antwerpse Brouw Compagnie: Die Reanimation des Seef-Bieres

Das Seefbier ist ein blondes Antwerpener Bier aus dem 19. Jahrhundert. In den 1930er Jahren verschwand das Bier vom Markt. Der „Champagner der Arbeiterklasse“ war ein Opfer der Popularität des Pilseners und des Niedergangs der kleineren Brauereien geworden.

Antwerpse Brouw Compagnie Bier in Antwerpen
Superhelden-Biere: Seef und Cadix von der Antwerpse Brouw Compagnie

Die Antwerpse Brouw Compagnie hat das Seef im Jahre 2012 erfolgreich wiederbelebt. Dafür verantwortlich ist Johan van Dyck, der zuvor für die Duvel/Mortgat–Brauereigruppe als Marketing Direktor unterwegs war. Ein Meisterstück! Für diese Reanimation musste Johan lange recherchieren und auf die Hilfe von Belgiens Bierprofessor Freddy Delvaux und seinen Sohn Filip zurückgreifen, die den Hefestamm rekonstruierten (mehr über den Bierprofessor und die Familie Delvaux könnt Ihr übrigens in Regines Artikel über die Bierstadt Leuven lesen, der in Meiningers CRAFT 1/20 erschienen ist).

Bierreise nach Antwerpen Bier in Antwerpen

Das Ergebnis dieser Arbeit? Ein trübes Blondes, das zwar auf belgisches Witbier macht, dann aber mit einer scharfen Gewürznote und einer leichten Säure um die Ecke kommt. Und eine Brauerei im angesagten Stadtteil Eilandje, dem ältesten Hafengebiet von Antwerpen.

Eilandje Blick in den Hafen Antwerpen
Antwerpen, Blick ins Eilandje und auf das bekannte Hafenhaus von Zaha Hadid

Die Antwerpse Brouw Compagnie hat mit dem Seef einen Hit gelandet. Inzwischen entstehen hier natürlich auch andere Biere wie das Bootjes (Amber mit Koriander), das Cadix (Dry Hopped Lager) oder Nonkel Pater (Qua-Dubbel). Der Brew Pub in einer alten Halle neben der Brauerei ist charmant und gemütlich. Im Inneren, im Schatten der Gärtanks, offenbart sich dem Besucher ein Gastraum im Vintage Look und mit bunten Details. Im Sommer können Gäste auf dem weitläufigen Hof herrlich Bier trinken und sich dazu eine Pommes gönnen. Unschlagbare Kombi, nicht nur in Belgien! Unser Tipp: Mit der Straßenbahn bis zum Museum MAS fahren und von dort zu Fuß zur Brauerei wandern. Dann seht Ihr auch ein bisschen was vom Viertel!

Antwerpse Brouw Compagnie Bier in Antwerpen
Antwerpen Brouw Compagnie: Stylo Kitchen-Schick

Weltbeste Bier-Bar: De Kulminator

Mehrfach von RateBeer zur besten Bar der Welt gekürt und fürwahr einzigartig: das Café Kulminator in Antwerpen. Geführt wird diese urige „brown bar“ vom Ehepaar Leen Boudewijn und Dirk Van Dyke. Die beiden stehen auch selber hinter dem Tresen. Im Kulminator erwarten Euch hunderte Biere, versammelt in einer Bierkarte, die eigentlich ein ganzes Buch darstellt. Auf laminierten Spezialkarten findet Ihr Trappistenbiere und andere ausgefallene Hopfenkreationen. Denn das Inhaberpaar ist spezialisiert auf das Altern von Bieren. Sie haben so manchen Schatz in Ihren Lagerräumen gehortet.

De Kulminator in Antwerpen: Biere für echte Entdecker
Trappistenbiere im Kulminator

Doch Achtung: Wer denkt, dieser Schatz ließe sich leicht heben, irrt. Es gibt Regeln, die Ihr befolgen müsst.

  • Zum Einlass müsst Ihr die Klingel links neben der Eingangstür drücken. Und ein wenig warten, bis Leen Boudewijn or Dirk Van Dyke die Tür öffnen.
  • Kein Bier ohne Prüfung! Sie werden Euch fragen: „Do you want to taste or to drink beer?“ Die richtige Antwort lautet: to taste.
  • Große Gruppen finden im Kulminator nur selten Platz, denn Leen und Dirk schätzen ruhige Gäste, die das Bier und den Ort würdigen. Das solltet Ihr bei Eurer Reiseplanung im Kopf haben.
Kulminator in Antwerpen: Bierparadies
Organisch gewachsener Ort: Trägt das Mobilar den Raum?

Wer sein Bier in aufgeräumter oder gar moderner Atmosphäre trinken möchte, ist im Kulminator falsch. Hier, in den dunkel getäfelten Wänden, tickt die Zeit anders. Das Mobilar ist in die Jahre gekommen, wie Inhaber Dirk selber. Den sieht man oft im vorderen Gastraum sitzen, umgeben von Zeitungen und Aktenordnern. Das Ganze gleicht einem Wohnzimmer, ein organisch gewachsener Raum, der sich über die letzten Jahrzehnte zu dem entwickelt hat, was er ist. Vollgestopft mit Bildern, Biernotizen, alten Plakaten, Zeitungen, Bierwerbetafeln, Bierflaschen. Die Sitzbank rechts in der Ecke stützt das sich unter der Last der zahlreichen Bücher gen Erdboden wölbende Regal, die Grünpflanzen im Schaufenster füllen dieses perfekt aus. DAS also meint das Wort „urig“.
Unser Tipp: Nehmt ein bisschen Zeit mit. Schon das Studieren der Karte ist ein langwieriges Vergnügen! Und respektiert die Regeln. Dieser Ort hat es verdient.

Kulminator Bier in Antwerpen
Weltbestes Bier im weltbesten Bier-Café: Westvleteren 12 im Kulminator in Antwerpen

Modern, unkompliziert, exzellente Bierauswahl: Die Beerlovers Bar

In Antwerpen gibt es unzählige gute Bierbars. Die Beerlovers Bar am De Coninckplein gehört zu jenen, die wir Euch ganz besonders empfehlen möchten. Mit ihrem hellen Interieur mit geradlinigen Formen ist sie ein kleiner Nachbarschaftstreff auch für die jüngeren Leuten geworden. 12 Hähne hat die Bar und 150 Biere stehen hier auf der Karte – Lokales, Regionales, aber auch internationale Spezialitäten. Ein Ort, der die belgische Biertradition in die Moderne holt.
Unser Tipp: Oftmals steht der Beerlovers Bar-Chef Ben Flores selber hinterm Tresen. Lasst Euch von Ihm beraten, er hat auf jeden Fall Überraschungen für Euch parat!

Beerlovers Bar, Bier in Antwerpen
Ben Floren von der Beerlovers Bar in Antwerpen

Kulturtipps: Weil Bier viel, aber nicht alles ist

Die Liebfrauenkathedrale

Die Liebfrauenkathedrale zählt zu den Höhepunkten brabantischer Baukunst; ihr Turm gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Muss man gesehen haben. Genauso wie das imposante Hafenhaus von Zaha Hadid oder die zahlreichen Werke von Barockmeister Peter Paul Rubens. Seine Werke sind in der ganzen Stadt verteilt, auch in der Liebfrauenkirche sind Altarbilder von ihm zu bewundern. Überhaupt ist diese Kathedrale ein Ort der Kunst und Begegnung. Skulpturen wie „Der Mann, der das Kreuz trägt“ von Jan Fabre, temporäre Kunstprojekte und Gemälde zieren den Kirchenraum.

Liebfrauenkathedrale Antwerpen, Bier in Antwerpen
Der Mann, der das Kreuz trägt. Eine Skulptur von Jan Fabre.

MAS: Das Museum aan de Stroom

Das Museum aan de Stroom, kurz MAS, liegt an der Schelde mitten im pulsierenden Viertel Het Eilandje und wurde im Mai 2011 eröffnet. Das Speicherhaus ist mit meterhohen Glaswänden verkleidet, ein Boulevard führt 60 Meter nach oben.
Das MAS erzählt Geschichten und Geschichte über und von Antwerpen, über den Hafen und seine Jahrhunderte währenden Verbindungen mit der ganzen Welt.
Ganz oben, auf dem Panoramadach in der zehnten Etage, erwartet Euch ein guter Ausblick über die Stadt. Dafür braucht Ihr nicht mal eine Eintrittskarte, denn der Zugang zum Museum und zur Plattform ist kostenfrei. Der Zugang zu den einzelnen Museumsälen kostet allerdings Eintritt.

Bier in Antwerpen. Das MAS
Eine Sammlung von 500 000 Museumsstücken bietet Euch einen Blick auf die Stadt und ihre Beziehungen zu anderen Kulturen. Und danach gibt es zur Belohnung ein Seef in der Antwerpse Brouw Compagnie.

Unser Tipp: Der Eintritt lohnt sich, schon alleine der Gang durch die Ausstellung „Über Stadt und Geschmack“ im fünften Stock macht wirklich Spaß. Außerdem locken spannende Sonderausstellungen. Bis April 2020 könnt Ihr beispielsweise mit „Cool Japan“ die weltweite Faszination der japanischen Bildkultur entdecken.

Museum für Zeitgenössische Kunst Antwerpen

Das Museum für Zeitgenössische Kunst Antwerpen (M HKA) ist das Museum für zeitgenössische bildende Kunst, Film und Bildkultur. 1987 eröffnete es in einem umgebauten Getreidesilo mit angrenzendem Lagerhaus. Das M HKA richtet sich auf die Kunst von 1970 bis heute, und das auf über 4000 m2 Ausstellungsfläche.
Tipp: Die Dauerausstellungen der Museumssammlung ist kostenfrei zugänglich! Das Viertel Het Zuid, indem das M HKA gelegen ist, ist eines der aufstrebenden, bunten Quartiere in Antwerpen und bietet eine interessante Mischung aus Galerien, Bars und gemütlichen Cafés.

Bier und Kultur in Antwerpen: Gut zu wissen…

  • Wichtig: Viele Gastronomien in Antwerpen haben Montags und Dienstags geschlossen.
  • Perfekt für eine Stadterkundung: Die Antwerpen City Card bietet Euch 24 Stunden (27 €), 48 Stunden (35 €) oder 72 Stunden (40 €) die kostenlose Nutzung von Bussen und Straßenbahnen! Außerdem sind in dem Paket unter anderem der Eintritt für die Brauereiführung De Koninck, die Liebfrauenkathedrale, für das MAS und 14 weitere Museen enthalten. Kleines Rechenspiel, das sich durchaus lohnen kann.
  • Jeden letzten Mittwoch des Monats, am Tag des Kulturerbes (26. April 2020), beim Kulturmarkt (30. August 2020) und am Tag der Offenen Denkmäler (13. September 2020) ist der Eintritt bei einigen Sehenswürdigkeiten frei.
  • Antwerpen hat eine vitale Street Art Szene. Und eine praktische App, mit der Ihr zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Street Art Werke im öffentlichen Stadtraum entdecken könnt.
    Gibt’s für iOS und Android.

Bier-Termine 2020 in Antwerpen

19.-21.06.2020: Beer Passion Weekend.
40 Brauereien bieten mehr als 200 Spezialbiere zur Verkostung

September 2020: Bollekesfeest
Das Bollekesfeest ist ein Volksfest, das sich durch die Innenstadt Antwerpens zieht. Es gibt Bolleke (Überraschung), Musik und viel zu Futtern.

3.-4.10.2020: Modeste Bier Festival
Das Modeste Bier Festival findet in der Brauerei De Koninck statt, 25 kleine Brauereien präsentieren die Vielfalt der gebrauten Spezialbiere aus dem ganzen Land.

Dezember 2020: Weihnachtsbierfestival (Essen/Region Antwerpen)
Die Vereinigung O.B.E.R. (Objektive Bierverkoster aus Essen und der Region) organisiert jährlich ein Weihnachtsbierfestival über zwei Tage. Zwischen dem Bahnhof Essen und dem Festival wird ein Pendelbus eingesetzt.


Text + Fotos: Regine Marxen / Die Schreibfrau


Offenlegung/Info: Diese Reise fand statt mit Unterstützung von Visit Antwerpen, die die Hotelkosten übernahmen. danke für die Tipps und Orga!

Please share if you like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.